D-Carsten Saalwächter,Rheinhess.

Paul Saalwächter hat 1863 das Weingut Saalwächter in Ingelheim gegründet. Der Name Saalwächter kommt noch aus der Zeit von Karl des Großen, der den Saal zu Ingelheim gründete. Zur Bewachung der Stadtmauern und des Saals, gab es die Saalwächter. Es war auch Karl der Große, der die Burgunderreben nach Ingelheim brachte.

Heute besitzt die Familie Saalwächter 11,5 ha beste Rebanlagen rund um Ingelheim und auch einige Parzellen in der Cru-Lage Assmannshausener Höllenberg.

Carsten Saalwächter bewirtschaftet davon 2 ha beste Rebanlagen in Eigenregie und vermarktet die Weine unter seinem eigenen Label. Der 2017er Jahrgang ist sein erster, eigener Jahrgang. Er absolvierte eine Weinbaulehre, jeweils 1 Jahr bei Jean Stodden im Ahrtal und Friedrich Becker in der Südpfalz. Darüber hinaus investierte er viel Zeit mit Praktikas bei hochrangigen Winzerm, wie z.B. Chat Sauvage im Rheingau, Benedikt Baltes in Klingenberg und arbeitete ein Jahr unter Thierry Bourin bei der Domaine Clos de Lambrays im Burgund. Einen besonderen Eindruck hat die Zeit bei Hanspeter Ziereisen in Südbaden bei ihm hinterlassen. Die Stilistik von Ziereisen prägte ihn nachhaltig. Strenge Ertragsreduzierung und Selektion im Weinberg, lange Maischestandzeiten bei gewissen Rebsorten, alle Weine sollten in Holzfässer ausgebaut werden und möglichst lange auf der Vollhefe belassen werden. So kommt es, daß sein 2017er Jahrgang erst im Frühjahr 2019 herauskam.

Carsten Saalwächter kann bei seinen Rebanlagen aus den Vollen schöpfen. Ingelheim hatte das große Glück, daß die Weinberge nie flurbereinigt wurden. Die Familie Saalwächter besitzt dadurch einen unvergleichlichen Schatz an alten Reben, die auf kargem und steinigen Muschelkalkböden angelegt sind.

In September 2018 besuchte ich Carsten Saalwächter, als erster Weinhändler und konnte seine 2017er Weine probieren, die damals noch in Holzfässer ruhten und auf den Abstich im Winter warteten. Ich war bereits damals von seinem Talent und seiner Vision, besondere Weine abseits des Mainstreams zu produzieren, überzeugt und begeistert. Seine Weine sind wahrlich Unikate, die in kein deutsches Raster passen. Sie sind geprägt von burgundischer Eleganz und Finesse. Bereits seine Einstiegsweine besitzen die Tiefe und Dichte eines Lagenweins. Aus seinen 2 ha hat er im 1. Jahr lediglich 6000 Flaschen produziert, d.h. sein Ertrag beläuft sich auf nicht einmal 30 hl/ha. Das schmeckt man bei jedem Wein. Kraftvolle, aber elegante, Struktur, komplexes Aromenbild und Weine mit einem nicht enden wollenenden Abgang. Im Frühjahr 2019 kamen nun seine Weißweine aus dem Jahrgang 2017 heraus. Im November 2019 kommen die grandiosen und burgundischen Spätburgunder 2017 aus Assmannshausen und Ingelheim heraus.

Silvaner Alte Reben tr. 2017, Carsten Saalwächter, Ingelheim

Silvaner Alte Reben tr. 2017, Carsten Saalwächter, Ingelheim

13,00 EUR

17,33 EUR pro Liter

inkl. 19 % USt zzgl. Versandkosten

verfügbar,Lieferzeit bis zu 4 Tagen ab Tag nach Vertragsschluss

Der Silvaner Alte Reben von Carsten Saalwächter zeigt sich rebsortentypisch mit leichter erdiger und pfeffrig-würziger Note mit Fruchtaromen nach Birne und Mirabelle. Am Gaumen präzise, druckvoll und nachhaltig. Ein Silvaner voll purer Eleganz, Feinheit und Harmonie. Er zeigt sich sehr burgundisch mit klarem Fruchtaromenspiel. Feine Cremigkeit mit ultralangem Abgang. Der Silvaner wurde im Weinberg streng selektioniert und ertragsreduziert. Die Trauben stammen aus einer knapp 50 Jahre alten Rebanlage mit kargem und steinigem Muschelkalkboden. Nach langem und schonenden Pressen, wurde er spontan in großen Holzfässern vergoren und darin für ein Jahr auf Vollhefe ausgebaut. Beeindruckendes und ausdrucksstarkes Erstlingswerk von Carsten Saalwächter. Chapeau.

Alkohol 12,5% vol., enthält Sulfite

Weißwein, 0,75l, trocken 

Infos zum Weingut

Abfüller: Weingut Saalwächter GdR, Binger Str. 18, D-55218 Ingelheim